Passende Links

Webseiten Navigation
<< Zurück|Suche|Impressum
Hauptartikel
Weitere Details
q_sonnenblume_5.jpg

Kontakt

Rainerstraße 6-8
A-4020 Linz

Tel CT und MRT: +43 (732) 668 601
Fax CT und MRT: +43 (732) 665 271


Ordinationszeiten

MO-FR: 07:00-17:00 Uhr


Kassen-Information

Computertomographie (CT)

Was ist eine Computertomographie?

Die Computertomographie ist ein modernes Verfahren der Röntgendiagnostik, welches mittels Röntgenstrahlen Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugt. Dabei können in sehr kurzer Zeit (Sekunden) Körperregionen in hoher Qualität scheibenförmig in unterschiedlicher Schichtdicke abgebildet werden.
In unserem Haus steht eine moderne 16-Zeilen-Multidetektor-CT zur Verfügung. Diese ermöglicht die gleichzeitige Aufnahme von bis zu 16 axialen Schichten des Körpers in nur 0,6 Sekunden und somit kurze Aufnahmezeiten, höchste Bildqualität und bei Bedarf 3-dimensionale Rekonstruktionen in allen Raumebenen.

Wie funktioniert die Computertomographie?

Sie werden von unserer Assistentin auf der Patientenliege des Computertomographen bequem positioniert. Während der Untersuchung werden Sie auf dieser Liege langsam durch eine Öffnung ('Gantry') des Geräts hindurchbewegt. Im Gerät rotiert, für Sie unsichtbar, eine Röntgenröhre um Ihren Körper und durchstrahlt die zu untersuchende Region mit einer geringen Dosis Röntgenstrahlen. Der Computer misst die Schwächung der Röntgenstrahlen in Ihrem Körper und errechnet aus diesen Daten mit komplexen Rechenvorgängen (z. B. Fouriertransformation und anderen Methoden, für die Hounsfield 1979 den Nobelpreis für Medizin bekam) Querschnittsbilder. Diese werden vom Facharzt für Radiologie interpretiert.

Wofür eignet sich die Computertomographie besonders gut?

Untersuchungen von Kopf, Hals, Brustraum, Bauch, Becken und Wirbelsäule bzw. Skelett bei verschiedensten Fragestellungen.

Neuere Computertomographie-Anwendungen sind:
  • Niedrig Dosis (Low Dose) CT der Lunge zur Gesundheitsvorsorge bei Rauchern (Früherkennung von Lungenkrebs)
  • Low Dose CT zur Diagnose von Berufserkrankungen der Lungen
  • CT-Antiographie zur Blutgefäßdarstellung (z.B. der Aortenaneurysmen oder Nierenarterienstenosen)
  • Virtuelle CT-Colonoskopie zur Darmkrebsvorsorge ohne Schlauch (erfordert spezielle Patientenvorbereitung laut Anweisung bei Anmeldung!)
  • CT-Urographie zur Diagnose diverser entzündlicher und tumoröser Erkrankungen des Harntrakts und zur Diagnose von Nierensteinen (Lokalisation kleinster Steine möglich, Beurteilung der Abflussverhältnisse, Messung der Absorptionswerte zur Beurteilung der Steinzusammensetzung).
Wie lange dauert die Untersuchung?

Die Untersuchung dauert insgesamt ca. eine Viertelstunde, wobei in diese Zeitspanne bereits die mehrere Minuten dauernde individuelle Planung Ihrer Untersuchung am Computer eingerechnet ist.

Ist die Computertomographie gefährlich?

Die Strahlenbelastung einer CT-Untersuchung ist höher als bei manchen "normalen" Röntgenuntersuchungen, sie ist aber immer noch sehr niedrig. Der während der gesamten Öffnungszeiten unseres Instituts anwesende Facharzt legt das Untersuchungsprotokoll fest. Er trägt dafür Sorge, dass Ihre Untersuchung, der jeweiligen Fragestellung angepasst, in bestmöglicher Qualität und unter Vermeidung unnötiger Strahlenbelastung durchgeführt wird.

Unser Institut verfügt über ein leistungsstarkes Multislice CT-Gerät. Die Multislice-Technik erlaubt im Gegensatz zu älteren Einzelschichtgeräten die gleichzeitige Aufnahme von mehreren Schichten mit Aufnahmezeiten unter einer Sekunde (Subsekunden-Scan). Die Vorteile sind bessere Bildqualitäten und die Möglichkeit besserer 3D-Rekonstruktionen aus den aufgenommenen Bilddaten. Es können Schichtdicken von 0,75mm (High bzw. ultra-high Resolution) bis 10 mm angefertigt werden.

Die Datennachbearbeitung und Beurteilung erfolgt an modernsten Workstations. Das Gerät wird permanent sorgfältig gewartet und periodisch staatlich überprüft.

Beispielbilder für CT

Beispielbilder CT

Organisatorisches

  1. Sie benötigen für die Computertomographie eine Überweisung von Ihrem behandelnden Arzt (praktischer Arzt oder Facharzt). Bei fast allen Kassen ist für die Untersuchung eine chefärztliche Bewilligung erforderlich. Abhängig von Ihrer Krankenversicherung müssen Sie die Bewilligung entweder selbst vor der Untersuchung einholen oder es kann dies auch von uns für Sie erledigt werden. Unsere Sekretärin gibt Ihnen darüber bei der Anmeldung gerne Auskunft.
  2. Wir bitten Sie höflich, für die Untersuchung unbedingt einen Termin zu vereinbaren.
  3. Bei der Terminvergabe informiert Sie unsere Sekretärin auch darüber, ob für die bei Ihnen vorgesehene CT-Untersuchung eine Vorbereitung nötig ist. Bei vielen Untersuchungen ist dies nicht der Fall. Bei wenigen Untersuchungen (z. B. Bauchraum) müssen Sie komplett nüchtern sein. Bei manchen Untersuchungen muss Röntgenkontrastmittel gespritzt werden, hier empfiehlt es sich, in den vier Stunden vor der Untersuchung nichts mehr zu essen. Trinken ist erlaubt.
  4. Bitte bringen Sie Vergleichsaufnahmen und Befunde früherer Untersuchungen (Röntgen, CT oder MRT) unbedingt mit.

Aufklärungsblatt CT

Folgende Aufklärungs- und Informationsblätter müssen Sie vor Beginn der Untersuchung am Institut sorgfältig lesen und ausfüllen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an eine(n) Mitarbeiter(in), welche(r) Ihnen gerne weiterhelfen wird.
CT-Kontrastmittel.pdf 34.21 KB
Aufklrung + Fragebogen CT
Vorlage_fr_CT.pdf 17.63 KB
Aktuelle Beschwerden

Aufklärungsblätter CT seitens ÖRG

Die Österreichische Röntgengesellschaft (ÖRG, http://www.oerg.at) stellt Aufklärungsblätter für CT-Untersuchungen in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung, welche unter nachfolgendem Link heruntergeladen und eingesehen werden können:
http://oerg.at/patienteninformation/aufklaerungsblaetter/aufklaerungsblaetter-uebersetzungen.html